Kostenloser Versand ab 150€ (Deutschland)
Versandtage Montag - Freitag (Deutschland)
24h Express Versand!
Ajvar in einer Schale

Ajvar - die würzige Paste des Balkans: Alles was Du wissen musst



Ajvar - die würzige Paste des Balkans: Alles was Du wissen musst


Was ist Ajvar?

Ajvar ist eine schmackhafte und vielseitige Paste oder Beilage, die in der Balkanküche tief verwurzelt ist, insbesondere in Ländern wie Serbien, Nordmazedonien, Kroatien und Bosnien und Herzegowina. Traditionell wird Ajvar aus gerösteten Paprika hergestellt, manchmal unter Zugabe von Auberginen, Knoblauch, Öl und Essig. Die Zutaten werden fein püriert und langsam zu einer dicken Paste gekocht. Je nach Region und persönlichem Geschmack kann Ajvar mild oder scharf zubereitet werden.

Ajvar ist für seine reiche, rauchige Note bekannt, die durch das Rösten der Paprika entsteht. Es wird häufig als Aufstrich auf Brot verwendet, passt aber auch hervorragend zu gegrilltem Fleisch oder Fisch, als Beilage zu verschiedenen Hauptgerichten oder einfach als Dip für frisches Gemüse oder Brot. In der Herbstzeit, wenn rote Paprika Saison hat, wird Ajvar traditionell in größeren Mengen zubereitet und für den Winter eingekocht. Diese Praxis macht Ajvar zu einem wichtigen Bestandteil der Esskultur und der häuslichen Vorratshaltung in der Region.

Ajvar ist nicht nur wegen seines Geschmacks geschätzt, sondern auch für seine Vielseitigkeit in der Küche. Es kann als Zutat in modernen Rezepten, traditionellen Gerichten oder als Teil von Festmahlzeiten und Alltagsküche dienen.


Ajvar - ein Original Rezept

Ajvar ist eine beliebte Beilage in der Balkanküche, die hauptsächlich aus gerösteten Paprika und Auberginen besteht. Es gibt viele Variationen von Ajvar, von mild bis scharf. Hier ist ein einfaches Rezept, um Ajvar selbst zu machen. Es ist eine wunderbare Ergänzung zu vielen Gerichten, einschließlich Ćevapčići, gegrilltem Fleisch und Brot.

Zutaten:

  • 5-6 rote Paprika (je nach Größe)
  • 2 mittelgroße Auberginen
  • 2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • 100 ml Olivenöl
  • 2 Esslöffel Essig
  • 1 Teelöffel Salz (oder nach Geschmack)
  • 1 Teelöffel Zucker (optional)
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • Optional: Chili oder scharfes Paprikapulver für eine schärfere Variante

Zubereitung:

  1. Gemüse rösten: Heize den Ofen auf 200°C vor. Lege die Paprika und Auberginen auf ein Backblech und röste sie im Ofen, bis die Haut schwarz und blasig ist, etwa 30-40 Minuten. Wende sie gelegentlich, damit sie gleichmäßig rösten.

  2. Haut entfernen: Nach dem Rösten das Gemüse in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken oder in einen Plastikbeutel stecken. Lass sie etwa 20 Minuten ruhen; durch den Dampf lässt sich die Haut leichter abziehen. Ziehe dann die Haut ab und entferne die Kerne der Paprika sowie das Innere der Auberginen.

  3. Pürieren: Gib das geröstete Gemüse in einen Mixer oder eine Küchenmaschine und püriere es grob. Alternativ kannst du das Gemüse auch von Hand hacken für eine rustikalere Textur.

  4. Kochen: Erhitze das Olivenöl in einem großen Topf, füge die Zwiebel und den Knoblauch hinzu und dünste sie, bis sie weich sind. Füge dann das pürierte Gemüse, Essig, Salz, Zucker (falls verwendet) und Pfeffer hinzu. Koche die Mischung bei niedriger Hitze unter gelegentlichem Rühren etwa 30 Minuten lang, bis sie eingedickt ist und das Öl an die Oberfläche steigt.

  5. Abschmecken und abkühlen lassen: Probier den Ajvar und passe die Würze nach Bedarf an. Lass ihn anschließend abkühlen.

  6. Lagern: Fülle den Ajvar in sterilisierte Gläser, verschließe sie fest und bewahre sie im Kühlschrank auf. Nach dem Öffnen innerhalb weniger Tage verbrauchen.


Ajvar kann als Dip, Aufstrich oder Beilage zu vielen verschiedenen Gerichten genossen werden. Er ist besonders lecker zu gegrilltem Fleisch oder Fisch, als Teil einer Vorspeisenplatte oder einfach auf Brot. Guten Appetit!


Dazu passt Ajvar am besten!

Ajvar ist eine vielseitige Beilage, die zu einer Vielzahl von Gerichten passt und ihnen eine leckere, rauchige Note verleiht. Hier sind einige Ideen, zu welchen Speisen Ajvar besonders gut passt:

1. Gegrilltes Fleisch und Fisch

Ajvar ist die perfekte Ergänzung zu allen Arten von gegrilltem Fleisch, einschließlich Ćevapčići, Steaks, Hähnchenbrust und Lammkoteletts. Auch zu gegrilltem Fisch passt Ajvar hervorragend.


2. Vegetarische und vegane Gerichte

Ajvar kann als Geschmacksverstärker in vegetarischen und veganen Gerichten dienen, zum Beispiel als Sauce für gegrilltes Gemüse, in Gemüsewraps oder als Basis für vegane Burger.


3. Pasta und Risotto

Für eine schnelle und schmackhafte Sauce kann Ajvar zu Pasta oder Risotto hinzugefügt werden. Es verleiht diesen Gerichten eine besondere Note.


4. Aufstrich auf Brot oder Toast

Als Aufstrich auf frischem Brot, Toast oder als Teil eines Sandwiches bietet Ajvar eine leckere und einfache Option für Frühstück oder Snack.


5. Als Teil von Vorspeisenplatten

Ajvar ist eine tolle Ergänzung zu Vorspeisenplatten, gemeinsam mit Käse, Oliven, Schinken und anderen Aufstrichen. Es passt gut zu einer Vielzahl von Antipasti.


6. Eiergerichte

Ajvar kann auch zu Eiergerichten wie Omeletts oder Shakshuka hinzugefügt werden, um diesen mehr Würze und Farbe zu verleihen.


7. Pizzen und Flammkuchen

Ein Klecks Ajvar auf Pizza oder Flammkuchen vor dem Backen verleiht diesen Gerichten ein köstliches, rauchiges Aroma.


8. Dips und Saucen

Ajvar kann als Basis für Dips und Saucen verwendet werden, ideal für Partyhäppchen oder als Begleitung zu Crudités.

Die rauchige Süße und die vielseitige Textur von Ajvar machen es zu einem hervorragenden Begleiter für eine breite Palette von Gerichten, von einfachen Snacks bis hin zu komplexen Hauptgerichten. Es ist eine einfache Möglichkeit, Alltagsgerichte mit wenig Aufwand in etwas Besonderes zu verwandeln.



Autor: Bill von den Beefbandits
Bill von den Beefbandits
Das ist Bill von den Beefbandits. Unser Bandenmitglied für News, Rezepte und mehr.